Weltpolitik

Linkskurs führte Portugal aus der Krise

Ministerpräsident António Costa von der Sozialistischen Partei durfte deshalb am Sonntag bei der Parlamentswahl in dem EU-Land mit einer noch größeren Mehrheit an Stimmen und Sitzen rechnen.

Antonio Costa bei der Stimmabgabe: Der portugiesische Premier konnte am Sonntag mit seiner Wiederwahl rechnen. SN/AP
Antonio Costa bei der Stimmabgabe: Der portugiesische Premier konnte am Sonntag mit seiner Wiederwahl rechnen.

Die Portugiesen haben am Sonntag im früheren Eurokrisenland ein neues Parlament gewählt. Die Sozialistische Partei (PS) von Ministerpräsident António Costa durfte dabei laut jüngsten Umfragen mit einem klaren Triumph rechnen.

Die sozialdemokratisch orientierte PS sollte demnach 36 bis 39 Prozent der Stimmen erhalten. Das wären rund vier bis sieben Prozentpunkte mehr als bei der Wahl vor vier Jahren. Die erhoffte absolute Mehrheit dürfte Premier Costa aller Voraussicht nach aber verpassen. Die PS würde somit weiterhin auf die Unterstützung ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 06:54 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/linkskurs-fuehrte-portugal-aus-der-krise-77291533