Weltpolitik

Live-Schaltung Selenskyjs bei Demos in mehreren Städten

Inmitten des russischen Krieges gegen sein Land hat sich der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am Freitagabend per Live-Schaltung an Demonstranten in mehreren europäischen Städten gewandt. "Wenn die Ukraine fällt, werden alle fallen", warnte er in seiner Rede vor den Auswirkungen des Krieges auf den ganzen Kontinent. Er rief die unter anderem in Frankfurt, Paris, Bratislava, Vilnius, Prag und Tiflis versammelten Menschen zu einer Schweigeminute auf.

Bei einer Demo in Frankfurt war Selenskyj live zugeschaltet SN/APA/dpa/Boris Roessler
Bei einer Demo in Frankfurt war Selenskyj live zugeschaltet

Gedacht werden sollte der Männer, Frauen und Kinder, Soldaten, Polizisten und Zivilisten, die bisher seit dem Angriff Russlands auf das osteuropäische Land ums Leben kamen. "Schweigt nicht, geht auf die Straße, unterstützt die Ukraine", forderte Selenskyj die Menschen in Europa auf. Wenn die Ukraine in diesem Konflikt siege, dann werde das auch der Sieg der ganzen demokratischen Welt sein, "der Sieg des Lichts über die Dunkelheit". Der Präsident verabschiedete sich mit kämpferisch gereckter Faust und den Worten "Ruhm der Ukraine".

In Frankfurt waren nach Polizeiangaben gut 2.000 Menschen zusammengekommen, viele von ihnen mit ukrainischen Flaggen oder Kleidung in den ukrainischen Landesfarben Gelb und Blau. In Prag sollen Zehntausende Menschen versammelt gewesen sein.

Aufgerufen am 23.05.2022 um 01:39 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/live-schaltung-selenskyjs-bei-demos-in-mehreren-staedten-117976216

Kommentare

Schlagzeilen