Weltpolitik

London wirft dem Kreml Giftangriffe vor

Die Ermittler werteten 11.000 Stunden Videomaterial aus Überwachungskameras aus. Täter sollen russische Agenten gewesen sein.

Russlands Präsident Wladimir Putin steht wieder einmal im Zwielicht. SN/AP
Russlands Präsident Wladimir Putin steht wieder einmal im Zwielicht.

Das idyllische Städtchen Salisbury ist nach dem Giftgasanschlag auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Julia, nach all dem Medienrummel und den Untersuchungen von Chemiewaffenexperten gerade erst wieder zur Ruhe gekommen. Nun steht der beschauliche Ort erneut ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.08.2019 um 12:52 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/london-wirft-dem-kreml-giftangriffe-vor-39685957