Weltpolitik

Machtspiel der CDU beginnt

Überraschend kündigt der Außenpolitiker Norbert Röttgen seine Kandidatur für den Parteivorsitz an. Und durchkreuzt damit, im Bund mit CSU-Chef Söder, die Ambitionen von Friedrich Merz.

Nicht immer eines Sinnes mit Kanzlerin Angela Merkel: Der Außenpolitiker Norbert Röttgen (links) will Vorsitzender der CDU werden.  SN/Kay Nietfeld / dpa / picturedesk.com
Nicht immer eines Sinnes mit Kanzlerin Angela Merkel: Der Außenpolitiker Norbert Röttgen (links) will Vorsitzender der CDU werden.

"Es geht um die Zukunft der CDU - und es geht um die christlich-demokratische Idee von der Zukunft unseres Landes." Weil er davon seit der Rücktrittsankündigung von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) nichts gehört habe, wolle er Parteichef werden. So begründete der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen (54 Jahre) seine überraschende Kandidatur am Dienstag in Berlin. Er ist der erste CDU-Mann, der sich offiziell um diesen Posten bewirbt. Bislang nur angedeutet haben ihre Ambitionen der frühere Fraktionschef Friedrich Merz (64 Jahre), der nordrhein-westfälische ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.01.2021 um 07:45 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/machtspiel-der-cdu-beginnt-83642359