Weltpolitik

Macron offen für EU-Beitrittsgespräche mit Skopje und Tirana

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat angedeutet, dass er seinen Widerstand gegen EU-Beitrittsgespräche mit Albanien und Nordmazedonien aufgeben wird. Wenn die EU-Kommission die Regeln für die Beitrittsgespräche verändert habe, könne man darüber auf dem EU-Gipfel im März sprechen, sagte Macron auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Die Kommission hatte zuvor entsprechende Vorschläge vorgelegt.

Macron signalisiert Albanien und Nordmazedonien Annäherung SN/APA (dpa)/Sven Hoppe
Macron signalisiert Albanien und Nordmazedonien Annäherung

Macron widersprach der Einschätzung, dass nur Frankreich die Entscheidung blockiert habe. Es würden sich vielmehr andere EU-Staaten hinter seinem Nein im vergangenen Jahr verstecken. Frankreichs Präsident äußerte aber erneut Zweifel an der Erweiterungspolitik der EU insgesamt. Eine einheitliche EU-Außenpolitik etwa gegenüber der Türkei oder Russland sei mit mehr als 30 EU-Mitgliedern unmöglich. Statt sich auf die Beitrittsgespräche zu fixieren, sollte die EU lieber stärker in den Westbalkan-Staaten investieren.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 27.01.2021 um 03:24 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/macron-offen-fuer-eu-beitrittsgespraeche-mit-skopje-und-tirana-83497876

Kommentare

Schlagzeilen