Weltpolitik

Macrons Kandidatin fällt durch

Knalleffekt in Brüssel: Das EU-Parlament lehnt die Französin Sylvie Goulard als Kommissarin ab - und zwar deutlich.

Goulard schaffte es auch im zweiten Anlauf nicht. SN/APA/AFP/KENZO TRIBOUILLARD
Goulard schaffte es auch im zweiten Anlauf nicht.

Sylvie Goulard sollte in der neuen Kommission ein riesiges Ressort verwalten. Der Binnenmarkt gehört dazu, Industriepolitik, eine völlig neue Generaldirektion für Rüstung. Von Anfang an bestanden Zweifel, ob eine einzige Frau diese Machtfülle managen kann. Seit Donnerstag steht fest: Sylvie Goulard, eigentlich ein politisches Schwergewicht, wird diese Frau jedenfalls nicht sein.

Das EU-Parlament lehnt die Vertraute von Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron als Kommissarin ab. Das ist das spektakuläre Ende der Anhörungen vor den zuständigen Ausschüssen.

Nicht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2021 um 08:38 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/macrons-kandidatin-faellt-durch-77489257