Weltpolitik

Malediven gehören wieder zum Commonwealth-Verbund

Die Malediven zählen wieder offiziell zum Verbund der Commonwealth-Staaten. Eine Stunde nach dem EU-Austritt Großbritanniens wurde der Inselstaat in der Nacht auf Samstag als 54. Mitglied formal wieder in das Staatenbündnis eingegliedert.

Maledivens Präsident Solih hatte Wiedereingliederung angestrebt SN/APA (AFP)/JOHANNES EISELE
Maledivens Präsident Solih hatte Wiedereingliederung angestrebt

Zum Commonwealth gehören unter anderem viele ehemalige britische Kolonien, zum Beispiel Kanada, Indien und Australien, aber auch der Inselstaat Tuvalu als kleinstes Mitglied. Oberhaupt ist Königin Elizabeth II.

Die Malediven waren im Oktober 2016 nach 34 Jahren Mitgliedschaft aus dem Bündnis ausgetreten. Unter dem damaligen autokratischen Präsidenten Abdulla Yameen waren ihnen Menschenrechtsverstöße und mangelnde demokratische Fortschritte vorgeworfen worden, es hatte auch Sanktionsdrohungen gegeben.

Yameens 2018 gewählter Nachfolger Ibrahim Mohamed Solih hatte jedoch umfassende Reformen und einen zügigen Antrag auf Wiedereingliederung ins Commonwealth angekündigt. Seitdem machte die als Urlaubsparadies bekannte Inselkette im Indischen Ozean Fortschritte. Das Land hatte den Wiedereintritt formal am 25. Dezember beantragt.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 18.09.2020 um 04:37 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/malediven-gehoeren-wieder-zum-commonwealth-verbund-82846078

Kommentare

Schlagzeilen