Weltpolitik

Manfred Weber: "Politik ist ein hartes Geschäft"

EVP-Fraktionschef Manfred Weber über die Zukunft der EU, die Wahl 2019 und seinen Bart.

Von Niederbayern nach Brüssel: Manfred Weber (CSU). SN/AP
Von Niederbayern nach Brüssel: Manfred Weber (CSU).

Im vergangenen Mai trat Manfred Weber als Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei zur EU-Wahl an. Sein Ziel: Kommissionspräsident. Doch obwohl die EVP stärkste Kraft wurde, kam alles ganz anders. Im SN-Gespräch erzählt der Fraktionschef der Konservativen von seinen Ideen für ein demokratischeres Europa.

Herr Weber, was erhoffen Sie sich von dem dieser Tage stattfindenden EVP-Treffen in Salzburg? Manfred Weber: Salzburg ist der Auftakt, um die kommenden vier Jahre strategisch zu beschreiben: In welche Richtung geht die Christdemokratie und wofür ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.09.2020 um 08:11 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/manfred-weber-politik-ist-ein-hartes-geschaeft-83089612