Weltpolitik

Mehrere tausend Menschen demonstrierten in Belgrad

Mehrere tausend Menschen haben am Samstagabend bei Kälte und anhaltendem Schneefall in Belgrad gegen die Kontrolle der Medien durch die regierende Serbische Fortschrittspartei (SNS) von Staatspräsident Aleksander Vucic demonstriert. Der Protest unter dem Motto "Schluss mit der Gewalt" wurde vom oppositionellen "Bündnis für Serbien" organisiert.

Den unmittelbaren Anlass für den Protest lieferte die Berichterstattung des städtischen TV-Senders "Studio B" über eine Demo vom letzten Samstag. Der Sender hatte damals die Bedeutung der Kundgebung - mit laut Veranstaltern etwa 10.000 Teilnehmern - völlig heruntergespielt.

Präsident Vucic hatte zudem Anfang der Woche verkündet, dass er nicht vor habe, auf die Forderungen der Opposition einzugehen, auch wenn "fünf Millionen Menschen" auf die Straßen gingen. Das würde praktisch der gesamten, volljährigen Bevölkerung Serbiens entsprechen. Beim heutigen Protest waren daher auch Plakaten mit der Aufschrift "Ich bin einer von fünf Millionen" zu sehen.

Der Protest vom 9. Dezember war organisiert worden, nachdem der führende Oppositionspolitiker Borko Stefanovic am 23. November auf dem Weg zu einem Oppositionstreffen verprügelt worden war. Sein Oppositionsbündnis, dem mehrere Parteien angehören, vermutet, dass Vucics SNS die Schläger angeheuert hatte.

Aufgerufen am 24.10.2021 um 03:32 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/mehrere-tausend-menschen-demonstrierten-in-belgrad-62585152

Schlagzeilen