Weltpolitik

Mekka und Medina: Ein paradiesisches Umfeld für ein Virus

Saudi-Arabien bereitet die islamische Welt auf die Absage der diesjährigen Pilgerfahrt nach Mekka und Medina vor.

Pilger beten vor bei der Kabaa, dem heiligsten Schrein des Islam, in Mekka. Das war im Sommer 2019. SN/APA/AFP/ABDEL GHANI BASHIR
Pilger beten vor bei der Kabaa, dem heiligsten Schrein des Islam, in Mekka. Das war im Sommer 2019.

Die saudischen Behörden haben die Muslime in aller Welt dazu aufgefordert, vorerst keine Vorbereitungen für die Ende Juli beginnende Pilgerfahrt nach Mekka und Medina zu treffen. Man müsse sich zunächst über das Ausmaß der Corona-Pandemie sowie ihrer Folgen im Klaren ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 10.08.2020 um 07:24 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/mekka-und-medina-ein-paradiesisches-umfeld-fuer-ein-virus-85770415