Weltpolitik

Militär in Somalia: 20 Al-Shabaab-Kämpfer getötet

Das Militär in Somalia hat nach eigenen Angaben einen Angriff der islamistischen Terrormiliz Al-Shabaab abgewehrt und dabei 20 Kämpfer der Gruppe getötet. Die Miliz habe versucht, einen Stützpunkt der somalischen Streitkräfte in der Nähe von Bariire im Süden des Landes einzunehmen, zitierte am Montag die staatliche Nachrichtenagentur Sonna den General Odawa Yusuf Rage.

Bariire liegt rund 50 Kilometer westlich der Hauptstadt Mogadischu. Al-Shabaab beanspruchte den Angriff beim Radiosender Al-Andalus für sich und erklärte, etliche somalische Soldaten getötet zu haben. Details wurden nicht genannt.

Rage zufolge hatte das Militär jüngst eine neue Offensive gestartet, um Al-Shabaab aus der südlichen Provinz Unter-Shabelle zu verdrängen. Die Terrormiliz kontrolliert seit Jahren große Teile von Zentral- und Süd-Somalia und verübt immer wieder Angriffe gegen Sicherheitskräfte, Politiker und Zivilisten in Mogadischu und anderen Orten. Die sunnitischen Fundamentalisten, die Verbindungen zu dem Terrornetzwerk Al-Kaida haben, kämpfen in dem armen Staat am Horn von Afrika um die Vorherrschaft. Eine Truppe der Afrikanischen Union sowie das US-Militär unterstützen die Regierung im Kampf gegen Al-Shabaab.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.09.2019 um 02:46 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/militaer-in-somalia20-al-shabaab-kaempfer-getoetet-75025099

Kommentare

Schlagzeilen