Weltpolitik

Mindestens 14 Tote bei Doppelanschlag auf Hotel in Somalia

Bei zwei Selbstmordanschlägen auf ein Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Der Fahrer eines Autos sprengte sich am Montagmittag nach Angaben der Polizei bei einem Kontrollpunkt in der Nähe des Hotels in die Luft. Danach fuhr ein Lastwagen auf den Stützpunkt der Friedenstruppe der Afrikanischen Union (Amisom) und explodierte.

Dies teilte die Somalia-Mission der Afrikanischen Union (AU) per Twitter mit. Danach waren Schüsse zu hören. Das bei westlichen Ausländern, Regierungsangehörigen und AU-Beamten beliebte Peace Hotel nahe dem internationalen Flughafen der Stadt wurde beschädigt. Unter den Todesopfern waren den Angaben zufolge vier Sicherheitskräfte.

Es war zunächst unklar, ob auch Menschen im Hotel getötet wurden. Die islamistische Terrormiliz Al-Shabaab bekannte sich in ihrem Sender Radio Andalus zu den Anschlägen. In der Vergangenheit hatte die Al-Shabaab wiederholt ähnliche Attentate verübt. Die Amisom-Truppe der Afrikanischen Union soll mit mehreren Tausend Soldaten das Bürgerkriegsland Somalia stabilisieren.

(Apa/Dpa/Ag.)

Aufgerufen am 12.12.2017 um 03:32 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/mindestens-14-tote-bei-doppelanschlag-auf-hotel-in-somalia-564364

Meistgelesen

    Video

    Durchbruch bei Brexit-Gesprächen
    Play

    Durchbruch bei Brexit-Gesprächen

    Der britische Austritt aus der Europäischen Union nimmt Gestalt an. "Die Verhandlungen sind nicht einfach, aber uns ist jetzt ein erster …

    Schlagzeilen