Weltpolitik

Ministerin ohne Heimat

Heimatministerin Kirstjen Nielsen musste gehen. Sie war Donald Trump nicht mehr radikal genug. Steigende Migrantenzahlen und Verzögerungen beim Mauerbau setzen dem Präsidenten zu.

Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen musste am Sonntag ihr Amt niederlegen. SN/JIM WATSON / AFP / picturedesk.c
Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen musste am Sonntag ihr Amt niederlegen.

Einen ersten Entwurf ihres Rücktrittsschreibens fertigte sie schon vor einem Jahr an, nachdem US-Präsident Donald Trump sie im Kabinett bloßgestellt hatte. Doch der Brief blieb in der Schublade. Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen versuchte mit immer fragwürdigeren Aktionen, den Forderungen ihres Chefs nach einer scharfen Anti-Einwanderungs-Politik zu entsprechen. Arglos folgte die 46-Jährige am Sonntag einer Einladung ins Weiße Haus. 30 Minuten später war sie ihren Job los.

Der von Trump erzwungene Rücktritt der Frau, die für die Innere Sicherheit des ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 11:31 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ministerin-ohne-heimat-68500342