Weltpolitik

Modis Zukunft bestimmen die Frauen

Indiens Premierminister setzt bei der Parlamentswahl vor allem auf Gleichberechtigung. Denn laut Wahlforschern werden erstmals mehr Frauen als Männer ihre Stimme abgeben. Viele Mandatare aber wollen den Wandel nicht wahrhaben.

Der indische Premierminister Narendra Modi geht mit seinem Wahlprogramm auf Stimmenfang bei den Frauen.  SN/APA/AFP/NOAH SEELAM
Der indische Premierminister Narendra Modi geht mit seinem Wahlprogramm auf Stimmenfang bei den Frauen.

In Indien beginnt am Donnerstag die größte demokratische Wahl der Welt. Rund 900 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, in sieben Etappen bis zum 19. Mai die Abgeordneten des Parlaments in Delhi zu wählen. Der indische Premierminister Narendra Modi hofft nach der neuen Eskalation im Konflikt mit Pakistan auf patriotischen Rückenwind. Er will vor allem Bauern auf seine Seite ziehen.

Mit dem Ergebnis der Wahl wird erst vier Tage nach dem Ende des Urnengangs am 19. Mai gerechnet. Der Regierungschef ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.11.2020 um 03:06 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/modis-zukunft-bestimmen-die-frauen-68599528