Weltpolitik

Mordanklage gegen zwei Frauen nach Tod von Kims Halbbruder

Nach dem Tod des Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un in Malaysia sollen sich zwei Frauen wegen Mordes vor Gericht verantworten. Wie die malaysische Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag ankündigte, wird ihnen die Anklagebehörde vorwerfen, Kim Jong-nam Mitte Februar am Flughafen von Kuala Lumpur mit einem Nervengift umgebracht zu haben. Ihnen droht die Todesstrafe.

Polizei ermittelt gegen Nordkoreaner.  SN/APA (AFP)/MANAN VATSYAYANA
Polizei ermittelt gegen Nordkoreaner.

Auf Videoaufnahmen des Flughafens war zu sehen gewesen, wie Kim von zwei Frauen - einer Indonesierin und einer Vietnamesin - angegriffen wird, die ihm mutmaßlich ein Tuch ins Gesicht drückten. Nach dem Angriff wandte sich Kim an das Flughafenpersonal. Nach Polizeiangaben starb er unter Krämpfen noch bevor er das Krankenhaus erreichte.

Die Polizei hatte nach dem Attentat drei Verdächtige festgenommen: die bereits erwähnten Frauen und einen Nordkoreaner. Gegen mehrere weitere Nordkoreaner wird ermittelt.

(Apa/Ag.)

Aufgerufen am 23.06.2018 um 04:57 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/mordanklage-gegen-zwei-frauen-nach-tod-von-kims-halbbruder-332887

Meistgelesen

    Schlagzeilen