Weltpolitik

Mysteriöser Bombenalarm am Brüsseler Flughafen

Am Brüsseler Flughafen hat am Mittwochabend ein mysteriöser Bombenalarm kurzzeitig für Aufregung gesorgt. Die Staatsanwaltschaft bestätigte zunächst, dass es eine Bedrohungslage gebe. Wenig später wurde allerdings wieder Entwarnung gegeben. Es gebe derzeit keine konkrete Gefährdung, sagte ein Sprecher des Innenministeriums.

Mysteriöser Bombenalarm am Brüsseler Flughafen SN/APA (AFP)/BENOIT DOPPAGNE
Flughafen Brüssel.

Zum Hintergrund des Bombenalarm machten die belgischen Behörden zunächst keine Angaben. Eine Sprecherin der skandinavischen Fluglinie SAS bestätigte allerdings der norwegischen Zeitung "Dagbladet", dass es am Abend Drohungen gegen zwei Flüge der Airline nach Brüssel gegeben habe. Beide Maschinen seien sicher gelandet, hieß es. Betroffen waren demnach ein in Oslo und ein in Stockholm gestartetes Flugzeug. Von wem die Drohungen kamen, wurde zunächst nicht bekannt.

Ein Reporter des belgischen Senders Woestijnvis/Proximus TV berichtete über den Kurznachrichtendienst Twitter, er sei an Bord der Maschine aus Oslo gewesen. Der Flugkapitän habe die Bombenwarnung etwa 20 Minuten vor der Landung erhalten. Die Passagiere seien informiert worden und hätten nach der Landung noch 10 Minuten in der Maschine verbleiben müssen. Mehrere Flugzeuge wurde nach belgischen Medienberichten auf andere Flughäfen umgeleitet.

In Belgien rief der Bombenalarm böse Erinnerungen wach. Am 22. März hatten Selbstmordattentäter bei Anschlägen am Brüsseler Flughafen sowie in einer Metrostation in der Innenstadt 32 Menschen mit in den Tod gerissen. Im Land gilt derzeit die zweithöchste Terror-Alarmstufe. Das bedeutet, dass die Behörden die terroristische Bedrohung als "ernst, möglich und wahrscheinlich" einschätzen.

Quelle: Apa/Dpa/Ag.

Aufgerufen am 23.09.2018 um 04:41 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/mysterioeser-bombenalarm-am-bruesseler-flughafen-1169971

Schlagzeilen