Weltpolitik

Nach Rating-Abstufung: Berlusconi hofft auf Regierungssturz

Nach der Herabstufung von Italiens Kreditwürdigkeit durch die Ratingagentur Moody's und dem Dauerstreit zwischen Rom und Brüssel um die italienischen Budgetpläne geht die Opposition auf die Barrikaden. Ex-Ministerpräsident und Chef der oppositionellen Forza Italia, Silvio Berlusconi, hofft nun auf einen baldigen Sturz des Kabinetts der rechten Lega und der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung.

Silvio Berlusconi zeigt sich verbittert SN/APA (AFP)/TIZIANA FABI
Silvio Berlusconi zeigt sich verbittert

"Ich bin verbittert, weil Italien der Sturz in den Abgrund droht. In der EU ist Italien isoliert. Ich hoffe, dass diese Regierung sobald wie möglich stürzt", sagte Berlusconi nach Medienangaben vom Samstag. Auch sein Parteikollege, EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani, warnte vor der Gefahr, dass die Europäische Zentralbank (EZB) nach Moody's Herabstufung nicht mehr Italiens Staatspapiere kaufe. "Das wäre eine wahre Katastrophe für unsere Wirtschaft", sagte der Römer am Samstag.

Die oppositionellen Sozialdemokraten (Partito Democratico/PD) kündigten unterdessen heftigen Widerstand gegen die geplante Neuverschuldung an. "Die Regierung beharrt auf Budgetplänen, wegen denen Italien große Gefahren drohen", sagte Sozialdemokraten-Chef Maurizio Martina am Samstag. Die Opposition kritisierte zudem die koalitionsinternen Differenzen zwischen den beiden Regierungsparteien über Pläne über eine Steueramnestie scharf.

Quelle: APA

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 19.11.2018 um 11:32 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/nach-rating-abstufung-berlusconi-hofft-auf-regierungssturz-49405468

Schlagzeilen