Weltpolitik

Netanjahus neue Freunde in Europa

Warum Israel still hält, wenn Ungarns Ministerpräsident antisemitische Äußerungen von sich gibt, und für ihn sogar den roten Teppich in Israel ausrollt.

Ungarns Premier Viktor Orban fährt einen stramm rechten nationalistischen Kurs. SN/APA/AFP/FERENC ISZA
Ungarns Premier Viktor Orban fährt einen stramm rechten nationalistischen Kurs.

So manchem Israeli stößt es sauer auf, dass Israels Premierminister Benjamin Netanjahu seinem ungarischen Amtskollegen Viktor Orban bei dessen ersten Staatsbesuch vom 18.-20. Juli einen herzlichen Empfang bereiten will. Schließlich ist der starke Mann aus Budapest hier im Land vor allem aufgrund problematischer Aussagen bekannt. Da waren seine an Antisemitismus grenzenden Verbalattacken auf den jüdischen US-Milliardär George Soros, dem er vorwarf, Ungarn mit eigenen Agenten infiltrieren und mit Flüchtlingen überfluten zu wollen. Oder Orbans Feststellung Miklos Horthy, Ungarns Führer während ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 11:23 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/netanjahus-neue-freunde-in-europa-35328007