Weltpolitik

Neuer UN-Generalsekretär Guterres hat Arbeit aufgenommen

Der Portugiese Antonio Guterres hat seinen ersten Arbeitstag als Generalsekretär der Vereinten Nationen absolviert. Es sei ihm eine Ehre, Kollege der UN-Mitarbeiter zu sein, sagte Guterres am Dienstag in New York. Oberstes Ziel seiner zunächst fünfjährigen Amtszeit sei, ein offenes Ohr für Sorgen und Ratschläge der UN-Mitarbeiter zu haben.

Erster Arbeitstag als UN-Generalsekretär.  SN/APA (AFP)/EDUARDO MUNOZ ALVAREZ
Erster Arbeitstag als UN-Generalsekretär.

Guterres warnte jedoch vor zu hohen Erwartungen an seine Amtsführung. "Ich kann keine Wunder vollbringen", sagte der ehemalige portugiesische Ministerpräsident am Dienstag im Foyer des UN-Hauptsitzes in New York vor mehreren hundert UN-Mitarbeitern. Seine Wahl ins Amt des UN-Generalsekretärs habe "viele Erwartungen" geweckt. "Wir müssen in der Lage sein, unsere Schwächen und Misserfolge anzuerkennen."

Guterres wandte sich aus Anlass seines ersten offiziellen Arbeitstages in dem Amt des Generalsekretärs an die UN-Mitarbeiter. Er forderte sie auf, sich kollektiv dafür einzusetzen, die Weltorganisation zu "reformieren" und zu "verbessern". Die UNO müsse sich vom "Joch der Bürokratie befreien", fügte Guterres hinzu.

"Die Zeiten sind schwer", sagte Guterres unter Hinweis auf die zahlreichen Konflikte weltweit und das "neue Phänomen des weltweiten Terrorismus". Er würdigte den "Großmut des türkischen Volkes" angesichts des Neujahrs-Anschlages in Istanbul und beklagte mit indirektem Hinweis auf Syrien die Unfähigkeit der UNO, bestimmte Konflikte zu verhindern oder zu überwinden. Er sagte, die UNO könne ihre Ziele nur erreichen, wenn sie die Werte der UN-Charta hochhielten, die "die Menschheit einen".

Zuvor hatte Guterres im Hauptgebäude der 193 Mitgliedstaaten zählenden Weltorganisation einen Kranz in Gedenken an UN-Mitarbeiter niedergelegt, die im Dienst ums Leben kamen. Der 67 Jahre alte frühere Ministerpräsident Portugals (1995-2002) und ehemalige UN-Flüchtlingskommissar (2005-2015) gilt als geschickter Verhandlungsführer. Er spricht vier Sprachen fließend. Seine größte Herausforderung ist der Weg zum Frieden im Kriegsland Syrien.

Weil die UN am Wochenende in der Regel geschlossen sind und Neujahr in den USA als Feiertag am Montag nachträglich begangen wurde, fiel Guterres' erster Arbeitstag auf den Dienstag.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 18.11.2018 um 07:31 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/neuer-un-generalsekretaer-guterres-hat-arbeit-aufgenommen-560530

Schlagzeilen