Weltpolitik

Neun türkische Offiziere im Norden Zyperns festgenommen

In Nordzypern sind nach einem Bericht neun Offiziere der türkischen Armee festgenommen worden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf Armeekreise. Ihnen würden Verbindungen zum in den USA lebenden islamischen Prediger Fethullah Gülen vorgeworfen. Die türkische Führung macht Gülen für den Putschversuch von Teilen des türkischen Militärs vom Juli 2016 verantwortlich.

Nach Angaben von Anadolu wurden die neun Offiziere in die türkische Hauptstadt Ankara überstellt. Demnach sitzen im Zusammenhang mit dem Putschversuch inzwischen mehr als 41.000 Menschen in Untersuchungshaft.

Zypern ist seit 1974 geteilt. Damals waren türkische Truppen nach einem vom damaligen griechischen Militärregime in Athen mit Wissen des US-Geheimdienstes CIA inszenierten Putsch gegen den zypriotischen Präsidenten Erzbischof Makarios auf der Insel gelandet, um deren Anschluss ("Enosis") an Griechenland zu verhindern. Sie besetzten 37,5 Prozent des Inselterritoriums.

Im Norden gibt es die von den türkischen Streitkräften besetzte und nur von Ankara anerkannte Türkische Republik Nordzypern. Im Süden liegt die Republik Zypern. Zypern wurde 2004 Mitglied der Europäischen Union, doch findet das EU-Regelwerk in dem von türkischen Truppen besetzten Nordteil keine Anwendung. Ein UNO-Plan zur Wiedervereinigung ist 2004 von den griechischen Zyprioten in einem Referendum klar abgelehnt worden. Derzeit laufen neue Bemühungen, die Teilung zu überwinden.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 13.12.2018 um 05:04 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/neun-tuerkische-offiziere-im-norden-zyperns-festgenommen-526408

Schlagzeilen