Weltpolitik

New Hampshire schaffte als 21. US-Staat Todesstrafe ab

Der kleine Ostküsten-Staat New Hampshire hat als 21. der 50 US-Staaten die Todesstrafe abgeschafft. Nach dem Abgeordnetenhaus hat am Donnerstag auch der Senat ein entsprechendes Veto des republikanischen Gouverneurs Chris Sununu mit ausreichender Mehrheit überstimmt.

Anti-Todesstrafe-Aktivisten vor dem Regierungsgebäude in Concorde (New Hampshire).Sena SN/AP
Anti-Todesstrafe-Aktivisten vor dem Regierungsgebäude in Concorde (New Hampshire).Sena

Die Diskussion in New Hampshire war weitgehend theoretisch, da dort wie in vielen anderen US-Bundesstaaten seit Jahren keine Todesurteile mehr vollstreckt wurden. Insgesamt sitzen in den Todeszellen in den USA mehr als 2.500 Häftlinge, die auf die Vollstreckung ihres Urteils warten. Viele von ihnen werden jedoch nie hingerichtet werden, weil einige Bundesstaaten etwa Moratorien verhängt haben.

Nach Angaben des unabhängigen Death Penalty Information Center der USA wurden im vergangenen Jahr landesweit 28 Menschen hingerichtet, davon alleine 13 in Texas. In den vergangenen 20 Jahren ist die Tendenz insgesamt stark rückläufig.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 04.12.2020 um 09:30 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/new-hampshire-schaffte-als-21-us-staat-todesstrafe-ab-71056588

Kommentare

Schlagzeilen