Weltpolitik

Nizza-Bericht: Sicherheitsvorkehrungen waren nicht zu gering

Die Sicherheitsvorkehrungen am Abend des verheerenden Anschlags von Nizza waren nach Angaben der Aufsichtsbehörde der französischen Polizei nicht zu gering bemessen. Da es keine Informationen über besondere Bedrohungen gab, sei der Ordnungsdienst nicht zu klein angelegt gewesen, sagte die Chefin der Generalinspektion der nationalen Polizei, Marie-France Moneger-Guyomarc'h, am Mittwoch in Paris.

Nizza-Bericht: Sicherheitsvorkehrungen waren nicht zu gering SN/APA (AFP)/JEAN-SEBASTIEN EVRARD

Das Innenministerium hatte die Untersuchung als Reaktion auf heftige Vorwürfe der Opposition angesetzt, die die offiziellen Angaben zur Zahl der eingesetzten Polizisten angezweifelt hatte.

Die Kontrolleure bestätigten nun, dass zum Zeitpunkt des Anschlags 64 Beamte der nationalen Polizei auf der Strandpromenade im Einsatz gewesen seien. Ein 31-jähriger Tunesier hatte dort am 14. Juli einen Lastwagen in eine Menschenmenge gelenkt und 84 Menschen getötet.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 23.09.2018 um 06:29 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/nizza-bericht-sicherheitsvorkehrungen-waren-nicht-zu-gering-1215988

Schlagzeilen