Weltpolitik

Nordirische Gesundheitsministerin an Spitze von Sinn Fein

Die nordirische Gesundheitsministerin Michelle O'Neill ist die neue Vorsitzende der katholisch-republikanischen Partei Sinn Fein in Belfast. Sie löst damit den 66-jährigen Martin McGuinness ab. Er zog sich wegen einer schweren Erkrankung aus der Politik zurück. O'Neill (40) hat viele Jahre im Gesundheitsbereich gearbeitet, unter anderem in der Suizid-Prävention.

Sinn Fein hatte kürzlich die Regierungskoalition mit der pro-britischen und protestantischen DUP (Democratic Unionist Party) aufgekündigt. McGuinness trat von seinem Amt als stellvertretender Erster Minister zurück. Auslöser der Krise war demnach ein Streit über ein misslungenes Förderprogramm für erneuerbare Energien.

Die Nordiren werden daher am 2. März ein neues Regionalparlament wählen. Dem Karfreitagsabkommen von 1998 zufolge muss die Regierung aus einer Koalition von Katholiken und Protestanten gebildet werden. Eine andere Koalition als Sinn Fein und die DUP ist nicht in Sicht.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 22.09.2018 um 01:30 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/nordirische-gesundheitsministerin-an-spitze-von-sinn-fein-502165

Schlagzeilen