Weltpolitik

Norwegens Mitte-rechts-Parteien einigten sich auf Regierung

Die norwegische Ministerpräsidentin Erna Solberg kann künftig mit einer Parlamentsmehrheit regieren. Ihre konservative Partei Hoyre, die Fortschrittspartei FrP, die liberale Venstre und die Christdemokraten KrF haben sich auf eine Regierungsgrundlage geeinigt, wie Solberg am Donnerstagabend auf einer Pressekonferenz an der Seite der anderen Parteichefs sagte. "Das ist ein historischer Tag."

Solberg ist seit 2013 norwegische Ministerpräsidentin. Sie war zunächst eine Minderheitsregierung mit der rechtspopulistischen FrP eingegangen. Christdemokraten und Venstre hatten diese Regierung gestützt, waren aber nicht direkt an ihr beteiligt. Anfang 2018 schloss sich Venstre ihr an. Nun folgten auch die Christdemokraten, nachdem eine knappe Mehrheit von 19 zu 17 Stimmen dafür stimmte.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 22.08.2019 um 02:35 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/norwegens-mitte-rechts-parteien-einigten-sich-auf-regierung-64268260

Kommentare

Schlagzeilen