Weltpolitik

Norwegische Regierung hält Breivik für hochgefährlich

Die norwegische Regierung hat davor gewarnt, den Massenmörder Anders Behring Breivik zu unterschätzen. "Breivik ist zu extremer Gewalt fähig", sagte ein Regierungsanwalt am Dienstag kurz vor dem Ende des Berufungsprozesses um Breiviks Haftbedingungen. Der Norweger sei schwer mit anderen Verbrechern zu vergleichen, da er keinerlei Empathie zeige.

Anders Behring Breivik mit seinem Anwalt.  SN/APA (AFP)/LISE AARESUD
Anders Behring Breivik mit seinem Anwalt.

Seine Verbrechen habe er außergewöhnlich durchtrieben geplant und mit großer Grausamkeit ausgeführt. "Er hat alles bis ins kleinste Detail geplant, aber jede einzelne Spur verwischt", sagte der Anwalt. "Niemand wusste, was er geplant hat, niemand hat es ihm angesehen."

Der Terrorist hatte im Sommer 2011 bei Angriffen in Oslo und auf der Insel Utöya 77 Menschen getötet. Weil er seitdem in Isolationshaft sitzt, hatte Breivik gegen den Staat geklagt und zum Teil Recht bekommen. Im April hatte ein Gericht festgestellt, dass die Länge und schlechte Begründung der Isolation Breiviks Menschenrechte verletze. Gegen das Urteil hatten beide Seiten Berufung eingelegt.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.09.2018 um 01:00 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/norwegische-regierung-haeltbreivik-fuer-hochgefaehrlich-521044

Schlagzeilen