Notwehr gegen Trump

Die Demokraten wollen Anklage gegen den Präsidenten erheben. Es führt kein Weg daran vorbei.

Es war eine Maßlosigkeit zu viel. In einem Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten im Juni startete Donald Trump eine aalglatte Erpressung. Er gab Wolodymyr Selenskyj zu verstehen: Die soeben blockierte Militärhilfe wird nur unter Bedingungen freigegeben. Er, Trump, wolle Munition gegen seinen innenpolitischen Gegner Joe Biden. Zudem solle Selenskyj die abwegige Verschwörungstheorie erhärten, wonach dessen Vorgängerregierung den jüngsten US-Wahlkampf 2016 zu Trumps Gunsten beeinflusst habe und mitnichten Trumps Buddy Wladimir Putin.

Für Donald Trump zählt der Anruf nach ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2021 um 12:28 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/notwehr-gegen-trump-80257288