Weltpolitik

Obama und Abe treffen sich zu Pearl-Harbor-Gedenken

US-Präsident Barack Obama hat 75 Jahre nach dem verheerenden Luftangriff auf Pearl Harbor an historischer Stätte den japanischen Regierungschef Shinzo Abe empfangen. Das Treffen der beiden Staatsmänner wird als weiterer Schritt der Versöhnung der beiden Staaten angesehen, die inzwischen enge Partner in Fragen von Wirtschaft und Sicherheit sind.

 SN/AP

Rund 2.400 Mitglieder der US-Marine und des Marine-Korps wurden getötet. In der Folge des Angriffs traten die USA auch offiziell in den Zweiten Weltkrieg ein.

Abe traf am Montag zu seinem Besuch im US-Bundesstaat Hawaii ein. Er wird als erster Regierungschef seines Landes mit einem Besuch in Pearl Harbor der Opfer des japanischen Überraschungsangriff auf die US-Pazifikflotte im Zweiten Weltkrieg gedenken.

"Wir dürfen den Schrecken des Krieges niemals mehr wiederholen", begründete Abe vor seinem Flug von Tokio nach Honolulu seinen zweitägigen Besuch. Wie ein Regierungssprecher erklärte, hatten vor Abe bereits drei andere Ministerpräsidenten den Ort aufgesucht.

Er wolle mit US-Präsident Barack Obama "der Welt diese Zusage für die Zukunft ausdrücken und den Wert der Versöhnung", fügte der japanische Regierungschef vor Journalisten hinzu. Eine Entschuldigung für den Angriff auf Pearl Harbor hatte Japans Regierung allerdings im Vorfeld ausgeschlossen.

Es ist das erste Mal, dass ein japanischer Ministerpräsident Pearl Harbor besucht und dabei auch das Mahnmal für die 1177 US-Soldaten aufsucht, die während des Angriffs auf der "USS Arizona" getötet worden waren. Insgesamt starben bei dem Angriff auf Pearl Harbor etwa 2400 Menschen. Das Bombardement vor 75 Jahren hatte den Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg ausgelöst.

Im Mai hatte Obama in Hiroshima der Opfer des dortigen US-Atombombenabwurfs am Ende des Zweiten Weltkriegs gedacht. Auch von Obama hatte es damals keine Entschuldigung gegeben.

Das Treffen von Obama und Abe gilt als weiteres Zeichen der Entspannung zwischen beiden Staaten, die inzwischen ohnehin wirtschaftlich und militärisch eng zusammenarbeiten. Obama hatte erst vor kurzem Hiroshima besucht, jene Stadt, über der die USA 1945 erstmals eine Atombombe abgeworfen hatten.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 17.11.2018 um 06:52 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/obama-und-abe-treffen-sich-zu-pearl-harbor-gedenken-578761

Schlagzeilen