Obamas Worte wiegen schwer

Barack Obama ist bekannt dafür, seine Worte auf die Goldwaage zu legen. Seine scharfe Ansage gegen Donald Trump bekommt dadurch umso mehr Gewicht.

Autorenbild
Der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten übt scharfe Kritik an Donald Trump. SN/AP
Der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten übt scharfe Kritik an Donald Trump.

Dem Weckruf Michelle Obamas zum Auftakt des virtuellen Parteitags folgte am Mittwoch die unmissverständliche Warnung Barack Obamas vor dem Ende der Demokratie in Amerika. Als Schauplatz seiner Rede wählte er den Geburtsort der amerikanischen Verfassung in Philadelphia. Vor dem Hintergrund eines Ausstellungssegments zum ersten Artikel im "National Constitution Center" zeigte Obama ohne jeden Schnörkel die Konsequenzen einer Wiederwahl des Bewunderers von Diktatoren auf.

Der für seinen hoffnungsvollen Optimismus bekannte Obama schluckte und rang sichtbar mit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2021 um 01:54 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/obamas-worte-wiegen-schwer-91735807