Weltpolitik

"Ocean Viking" bittet Italien und Malta um Landehafen

Das Rettungsschiff "Ocean Viking"mit 218 geretteten Migranten an Bord hat Malta und Italien um einen sicheren Landehafen gebeten. Bisher hätten die libyschen Behörden keine Alternative zu Khoms als Hafen angeboten, berichtete die Hilfsorganisation SOS Mediterranee, Betreiberin des Schiffes, am Freitag. Die NGO werde nicht die geretteten Migranten nach Libyen zurückbringen.

Die "Ocean Viking", die von SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen betrieben wird, hatte am Wochenende in Abstimmung mit der italienischen Regierung 82 im Mittelmeer gerettete Migranten zur Insel Lampedusa bringen dürfen. Dies galt als Zeichen einer Änderung der italienischen Flüchtlingspolitik nach dem Ausscheiden der rechten Lega aus der Regierung.

51 Prozent mehr Migranten sind im September gegenüber dem Vergleichszeitraum 2018 in Italien gelandet. 1.435 Ausländer trafen seit Anfang September in Italien ein, im Vergleichszeitraum 2018 waren es 947, teilte das Innenministerium in Rom mit. Seit Jahresbeginn erreichten 6.570 Migranten Italien, 2018 waren es 20.859, 2017 102.954 gewesen

Quelle: APA

Aufgerufen am 22.11.2019 um 10:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ocean-viking-bittet-italien-und-malta-um-landehafen-76499554

Kommentare

Schlagzeilen