Weltpolitik

Österreich fordert UNO-Tribunal für Syrien

Außenminister Alexander Schallenberg setzt einen politischen Schwerpunkt.

Gute Forderung, wenig Chancen auf Umsetzung. SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Gute Forderung, wenig Chancen auf Umsetzung.

Die Forderung nahm zwar nur einen kleinen Teil der Rede vor der UNO-Generalversammlung in New York ein, sie ließ aber trotzdem aufhorchen. Österreichs Außenminister Alexander Schallenberg forderte eine juristische Aufarbeitung der Kriegsverbrechen in Syrien auf internationaler Ebene.

Wie Schallenberg im Gespräch mit den SN erläuterte, gilt der Vorstoß der Einrichtung eines UNO-Sondertribunals. Vorbild sei der Gerichtshof für die Verbrechen in Ex-Jugoslawien in Den Haag. Besonders schwere Fälle sollten dem Internationalen Strafgerichtshof in Rom zugewiesen werden, betonte Österreichs Chefdiplomat. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2020 um 10:21 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/oesterreich-fordert-uno-tribunal-fuer-syrien-76805203