Weltpolitik

Offensive auf Tripolis soll weitergehen

Trotz internationaler Friedensappelle zeichnet sich im Kampf um Tripolis keine Entspannung ab. Der Vorsitzende des ostlibyschen Parlaments, Aguila Saleh, kündigte am Samstag an, dass General Khalifa Haftar die vor einer Woche begonnene Offensive auf die von der international anerkannten Regierung gehaltene Hauptstadt fortsetzen werde.

Durch Kampf gegen Terror soll Sicherheit wiederhergestellt werden SN/AFP/MAHMUD TURKIA
Durch Kampf gegen Terror soll Sicherheit wiederhergestellt werden

"Wir müssen die Milizen und Terrorgruppen loswerden", sagte Saleh in Benghazi. "Wir versichern den Bewohnern von Tripolis, dass die Kampagne zur Befreiung von Tripolis begrenzt sein wird und keine Freiheiten verletzt werden, sondern die Sicherheit wiederhergestellt und der Terrorismus bekämpft wird."

Einheiten, die zur Regierung in Tripolis stehen, haben den Vorstoß von Haftars Truppen bremsen können. Die Kämpfe konzentrierten sich zuletzt auf einen ausgedienten Flughafen etwa elf Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Am Samstag wurde bei einem Angriff der ostlibyschen Armee LNA der Hof einer Grundschule getroffen, wie ein Reuters-Reporter beobachten konnte. Laut LNA war das Ziel eigentlich ein Lager der Tripolis-Truppen.

Im Osten Libyens bereitete sich eine Einheit der LNA derweil darauf vor, die beiden größten Ölhäfen des Landes, Es Sider und Ras Lanuf, abzusichern. Die Behörden rechnen nach eigenen Angaben mit einem Angriff bewaffneter Gruppen, die loyal zur Regierung in Tripolis stehen. Sollte es dazu kommen, würde das potenziell eine neue Front in dem Konflikt eröffnen.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 01.11.2020 um 02:44 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/offensive-auf-tripolis-soll-weitergehen-68755474

Schlagzeilen