Weltpolitik

Palästinenser nach Angriff auf Soldaten getötet

Bei einer Attacke auf eine Militärsperre im Westjordanland ist am Montag der palästinensische Angreifer getötet worden. Drei israelische Soldaten seien verletzt worden, teilte eine Armeesprecherin in Tel Aviv mit. Der Palästinenser habe an einem Kontrollpunkt am Rande von Ramallah das Feuer eröffnet. Soldaten hätten zurückgeschossen.

Nach palästinensischen Medienberichten handelte es sich bei dem getöteten Palästinenser um ein Mitglied der Polizeikräfte. Seit gut einem Jahr sind bei palästinensischen Attacken 37 Israelis getötet worden. Mehr als 230 Palästinenser kamen ums Leben, die meisten wurden bei ihren eigenen Anschlägen erschossen.

Als ein Auslöser der Anschlagswelle gilt ein Streit um Besuchs- und Gebetsrechte auf dem Tempelberg in Jerusalem, der Muslimen und Juden heilig ist. Auch die Frustration der Palästinenser über die fortwährende israelische Besatzung befeuert die Gewalt.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 26.09.2018 um 04:53 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/palaestinenser-nach-angriff-auf-soldaten-getoetet-927613

Schlagzeilen