Weltpolitik

Palästinenser rammt israelische Soldaten und wird erschossen

Ein Palästinenser ist am Montag im Westjordanland erschossen worden, nachdem er mit seinem Auto in eine Gruppe von drei israelischen Soldaten gefahren war. Die tödlichen Schüsse wurden nach israelischen Armeeangaben von einem Patrouille-Soldaten abgegeben. Die Soldaten seien bei dem Vorfall leicht verwundet und in stabilem Zustand vom Tatort nördlich der Stadt Hebron abtransportiert worden.

Der Mann war mit seinem Auto in eine Gruppe von Soldaten gefahren SN/APA (AFP)/HAZEM BADER
Der Mann war mit seinem Auto in eine Gruppe von Soldaten gefahren

Ein Sprecher des Roten Halbmonds sagte, israelische Soldaten hätten die Leiche des toten Palästinensers vom Krankenwagen in ein Armeefahrzeug gebracht. Wie das israelische Militär mitteilte, hätten die Soldaten "Ingenieursarbeiten auf der Strecke zwischen Beit Ummar und Al Arrub ausgeführt". "Ein Soldat auf Patrouille schoss auf den Terroristen und neutralisierte ihn", hieß es in einer Mitteilung.

Eine Reihe von Anschlägen durch als einsame Wölfe bezeichnete Angreifer hatte Israel 2015 erschüttert - darunter Messerangriffe und das Rammen von Menschen mit Autos. Seitdem kam es nur noch vereinzelt zu solchen Aktionen.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 26.11.2020 um 04:49 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/palaestinenser-rammt-israelische-soldaten-und-wird-erschossen-61485637

Schlagzeilen