Weltpolitik

Papst rief zu Gebeten für Flüchtlinge und Arme auf

Papst Franziskus hat die Gläubigen aufgerufen, im Februar für Flüchtlinge, Arme und Ausgegrenzten zu beten, damit sie Aufnahme und Unterstützung finden mögen. Im Video zur päpstlichen Gebetsintention für Februar, das am Donnerstag veröffentlicht wurde, warnte Franziskus vor der Ausgrenzung immer größerer Teile der Bevölkerung.

Der Papst warnte vor Ausgrenzung.  SN/APA (AFP)/ANDREAS SOLARO
Der Papst warnte vor Ausgrenzung.

"Wir leben in Städten, die Türme bauen, Einkaufszentren, die über Immobiliengeschäfte verfügen aber einen Teil von sich am Rand, an der Peripherie sitzen lassen", so der Papst. Infolgedessen seien "große Mengen der Bevölkerung ausgeschlossen und marginalisiert: ohne Arbeit, ohne Perspektive, ohne Ausgang", betonte der Pontifex.

Der Papst hatte zuletzt immer wieder die internationale Öffentlichkeit zu Initiativen für Flüchtlinge aufgerufen. Seine erste Reise als Papst hatte Franziskus im Juli 2013 auf die Mittelmeerinsel Lampedusa, wo in den vergangen Jahren zehntausende Flüchtlinge angekommen sind.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.09.2018 um 10:48 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/papst-rief-zu-gebeten-fuer-fluechtlinge-und-arme-auf-450868

Schlagzeilen