Weltpolitik

Paris setzt auf das Fahrrad

Der Lockdown hat die Türen geöffnet. Das Auto verliert seine Vormachtstellung.

Der Radverkehr in Paris hat sich seit Jänner verdoppelt. SN/picturedesk.com
Der Radverkehr in Paris hat sich seit Jänner verdoppelt.

Die Rue de Rivoli im Zentrum von Paris im September 2019: Autos drängeln auf zwei Spuren durch die Straße, die am Louvre entlang bis zum Concorde-Platz führt, während eine dritte Spur den Bussen, Taxis, Polizei-, Feuerwehr- und Krankenwagen gehört.

Ein schmaler Streifen rechts davon ist für Fahrradfahrer vorgesehen, denen höchste Aufmerksamkeit abverlangt wird. Denn regelmäßig springen Fußgänger auf den Weg und bei Kreuzungen kommen Autos von rechts oder links.

Die Rue de Rivoli im September 2020: ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.09.2020 um 08:02 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/paris-setzt-auf-das-fahrrad-92839339