Weltpolitik

Philippinische Regierung und Rebellen einigten sich

Nach Friedensgesprächen in Oslo haben Regierung und Rebellen auf den Philippinen am Freitag eine Vereinbarung über einen Waffenstillstand unterzeichnet. In der Erklärung hätten sich beide Seiten zu einer dauerhaften Waffenruhe bekannt, teilte das norwegische Außenministerium mit.

Während der Friedensgespräche hatten die Parteien demnach auch die Freilassung von Gefangenen und einen Zeitplan für künftige Verhandlungen diskutiert.

In dem Konflikt zwischen der Regierung in Manila und der Kommunistischen Partei der Philippinen (CPP) sind nach Schätzungen seit den späten 1960er Jahren mehr als 40.000 Menschen ums Leben gekommen. Der neue Präsident Rodrigo Duterte hatte sich für ein Ende des Konflikts eingesetzt.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 24.09.2018 um 01:40 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/philippinische-regierung-und-rebellen-einigten-sich-1125022

Schlagzeilen