Weltpolitik

Philippinischer Präsident will "Korrupte" aus Helikopter werfen

Der philippinische Staatschef Rodrigo Duterte hat korrupten Beamten mit einem Wurf aus einem fliegenden Helikopter gedroht.

Duterte soll das schon einmal getan haben.  SN/APA (Archiv/AFP)/ROSLAN RAHMAN
Duterte soll das schon einmal getan haben.

"Ich habe das schon einmal getan, warum sollte ich es nicht wieder tun?", sagte Duterte laut Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag bei einer Rede vor Opfern eines zuvor wütenden Taifuns.

Nach eigenen Angaben habe der für seine scharfen Aussagen bekannte Duterte einst einen wegen Vergewaltigung und Mordes verdächtigten Chinesen aus einem Helikopter geschleudert. Vom Fernsehsender ABS-CBN befragt, wollte der umstrittene Präsident den Vorfall dann nicht bestätigen.

"Wenn das wahr wäre, würde ich es nicht zugeben", sagte er. Schon kurz nach der Rede war sein Sprecher, Ernesto Abella, vor Journalisten zurückgerudert: "Sagen wir einfach, es ist eine urbane Legende."

Duterte steht wegen seit längerem international unter anderem wegen seines Kampfes gegen Drogenkriminalität in der Kritik. Seit seinem Amtsantritt im Juni kamen über 2.400 Menschen im Zuge der Kampagne gegen Rauschgift gewaltsam ums Leben. Zahlreiche Drogenhändler und -konsumenten wurden offenbar mit Unterstützung der Behörden von Bürgerwehren getötet. Dies löste auch Proteste der Vereinten Nationen und von Menschenrechtsaktivisten aus.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.09.2018 um 10:18 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/philippinischer-praesident-will-korrupte-aus-helikopter-werfen-572647

Schlagzeilen