Weltpolitik

Philippinisches Parlament stimmt für Todesstrafe

Elf Jahre nach ihrer Abschaffung hat das philippinische Parlament mit großer Mehrheit die Wiedereinführung der Todesstrafe für Drogendelikte beschlossen. Mit dem am Dienstag verabschiedeten Gesetz will die Regierung von Präsident Rodrigo Duterte die Rauschgiftkriminalität zurückdrängen.

Duterte will Rauschgiftkriminalität besiegen.  SN/APA (Archiv/AFP)/ERWIN MASCARINA
Duterte will Rauschgiftkriminalität besiegen.

Hinrichtungen sollen demnach durch den Strang, Erschießen oder eine Giftspritze durchgeführt werden. Die Strafe gilt nicht zwingend für alle Drogendelikte und auch nicht für früher unter Todesstrafe stehende Verbrechen wie Verrat oder Vergewaltigung.

Der Senat muss dem Gesetz noch zustimmen. Gegner der Todesstrafe planen eine Anfechtung vor dem obersten Gerichtshof.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 26.09.2018 um 07:32 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/philippinisches-parlament-stimmt-fuer-todesstrafe-319084

Schlagzeilen