Weltpolitik

PKK-Splittergruppe bekannte sich zu Anschlag in Izmir

Eine kurdische Terrorgruppe hat sich am Mittwoch zum Autobombenanschlag auf einen Kontrollpunkt im türkischen Izmir in der vergangenen Woche bekannt. Die PKK-Splittergruppe TAK (Freiheitsfalken Kurdistans) habe in einer Stellungnahme auch weitere Angriffe angedroht, meldete die Nachrichtenagentur Firat. Bei dem Angriff waren ein Polizist, ein Gerichtsmitarbeiter und zwei Angreifer getötet worden.

Kurden kündigten weitere Anschläge an.  SN/APA (AFP)/EMRE TAZEGUL
Kurden kündigten weitere Anschläge an.

Die Behörden machten umgehend kurdische Terroristen für die Tat verantwortlich. Bei einer ähnlichen Tat vor einem Polizeigebäude im südosttürkischen Gaziantep wurde am gestrigen Dienstag ein Polizist leicht verletzt, der Angreifer wurde getötet.

Die TAK hatte sich zuvor schon zu zwei schweren Anschlägen in Istanbul und in Kayseri im Dezember bekannt, bei denen Dutzende Menschen getötet worden waren.

Quelle: Apa/Reuters

Aufgerufen am 20.11.2018 um 09:12 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/pkk-splittergruppe-bekannte-sich-zu-anschlag-in-izmir-540265

Schlagzeilen