Weltpolitik

Pläne für Hagia Sophia befeuern einen gefährlichen Streit

Zwischen Athen und Ankara mehren sich die Konflikte. Im brisantesten geht es um Hoheitsrechte und Bodenschätze.

Die Türkei will die einstige orthodoxe Kathedrale Hagia Sophia zur Moschee machen. SN/bernhard schreglmann
Die Türkei will die einstige orthodoxe Kathedrale Hagia Sophia zur Moschee machen.

Selten war es in der Ägäis so ruhig wie in diesem Frühsommer. Die meisten Strände auf den griechischen Inseln und an der türkischen Küste sind menschenleer. Die Coronapandemie schlägt sich auch in der Migrationsstatistik nieder: Im Mai ging die Zahl der Geflüchteten, die aus der Türkei nach Griechenland kamen, gegenüber dem Vorjahr um 91 Prozent zurück.

Aber eine Wende zeichnet sich ab: Diese Woche wollte eine Gruppe von mehr als 400 Migranten den Grenzfluss Evros überqueren. Und auch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 04:35 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/plaene-fuer-hagia-sophia-befeuern-einen-gefaehrlichen-streit-88799350