Weltpolitik

Pläne für neues Schottlandreferendum 2018

Angesichts des anstehenden EU-Austritts von Großbritannien erwägt Schottland einen neuen Anlauf für eine Unabhängigkeit. Eine Abstimmung im nächsten Jahr werde "sehr, sehr ernsthaft" geprüft, betonte der schottische Regierungsberater Charles Grant am Donnerstag. 2014 war eine Volksabstimmung in Schottland über eine Loslösung von dem Königreich gescheitert.

Schottland will bei der EU bleiben.  SN/APA (AFP/Symbolbild)/ANDY BUCHAN
Schottland will bei der EU bleiben.

Grant betonte, die Regionalregierung sehe eine gute Basis für ein neues Votum: "Je härter der Brexit ausfällt, desto wahrscheinlicher wird die Abspaltung." Die Briten haben sich im Juni 2016 für den Brexit ausgesprochen. Die Schotten waren dabei allerdings mehrheitlich für einen Verbleib. Zwei Jahre vorher hatten die Schotten mit knapperer Mehrheit für einen Verbleib im Vereinigten Königreich gestimmt. Die Gegner der Sezession hatten damals davor gewarnt, dass ein unabhängiges Schottland kein EU-Mitglied mehr wäre.

2019 soll sich Großbritannien nach dem Willen von Premierministerin Theresa May endgültig aus der EU verabschieden. Sie will einen harten Schnitt. Das Land soll demnach aus dem Binnenmarkt und der Zollunion austreten und stattdessen ein neues Freihandelsabkommen mit der EU vereinbaren.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 16.11.2018 um 05:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/plaene-fuer-neues-schottlandreferendum-2018-346009

Schlagzeilen