Weltpolitik

Polens Rechte flirtet mit der ganzen Macht

Die PiS von Jaroslaw Kaczynski peilt nach dem Erfolg bei der EU-Wahl die absolute Mehrheit im Parlament an.

Verhaltenes Feiern in Polen: PiS-Chef Jaroslaw Kaczynski und die stellvertretende Premierministerin Beata Szydlo.  SN/AP
Verhaltenes Feiern in Polen: PiS-Chef Jaroslaw Kaczynski und die stellvertretende Premierministerin Beata Szydlo.

Das Wort Glück nimmt Jarosław Kaczyński selten in den Mund. Im Gegenteil: Seit er vor neun Jahren beim Flugzeugunglück von Smolensk seinen Zwillingsbruder Lech verloren hat, trägt er Trauer. An diesem historischen Abend der Europawahl 2019 jedoch sprach Kaczyński offen von "Freude und Glück". Seine rechtsnationale PiS, deren Parteiname übersetzt "Recht und Gerechtigkeit" lautet und die seit vier Jahren in Warschau regiert, hatte am Sonntag sensationelle 45,5 Prozent eingefahren. Das war ein Plus von fast 15 Punkten gegenüber 2014. Die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2020 um 03:52 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/polens-rechte-flirtet-mit-der-ganzen-macht-70901023