Weltpolitik

Polens Regierungspartei hält den "Polexit" im Gespräch

Oppositionsführer Donald Tusk warnt, die Debatte könnte den PiS-Politikern entgleiten.

PiS-Chef Jarosław Kaczyński spricht sich gegen den „Polexit“ aus – und gießt gleich darauf wieder Öl ins Feuer. SN/AP
PiS-Chef Jarosław Kaczyński spricht sich gegen den „Polexit“ aus – und gießt gleich darauf wieder Öl ins Feuer.

Wer am schärfsten formuliert, findet am ehesten Gehör. Nach dieser Devise liefern sich rechtsnationale Politiker in Polen derzeit einen Wettstreit um die extremsten Anti-EU-Parolen. Am weitesten ging bislang Marek Suski, ein einflussreicher Abgeordneter der Regierungspartei PiS. "Polen hat im Weltkrieg im Untergrund gegen die deutschen Besatzer gekämpft. Wir haben später gegen die sowjetischen Okkupanten gekämpft und wir werden auch die Brüsseler Besatzungsmacht bekämpfen", erklärte der 63-Jährige.

Die EU als Neuauflage von NS-Reich und Sowjetimperium? Der Vergleich schlug in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2021 um 10:15 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/polens-regierungspartei-haelt-den-polexit-im-gespraech-109514323