Weltpolitik

Polizisten und Zivilist bei Sinai-Anschlag getötet

Bei einem Anschlag mit einem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug sind am Montag auf der Sinai-Halbinsel sieben ägyptische Polizisten und ein Zivilist getötet worden. Nach Angaben des Innenministeriums versuchten die Angreifer, das Fahrzeug in einen Kontrollposten unweit der nördlichen Stadt Al-Arish zu rammen, wurden aber von den Polizisten mit Schüssen gestoppt. Dabei sei ihr Fahrzeug explodiert.

Zudem beschossen die Angreifer demnach den Kontrollposten mit Granatwerfern. Fünf Angreifer wurden laut Ministerium von den Polizisten erschossen. Acht Menschen wurden bei dem Angriff zudem verletzt, wie die staatliche Zeitung "Al-Ahram" auf ihrer Website berichtete. Der Ableger der Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) auf der Sinai-Halbinsel hat bereits mehrfach ähnliche Anschläge verübt.

In Ägypten haben Jihadisten seit dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi im Sommer 2013 Hunderte Polizisten und Soldaten getötet. Die meisten Angriffe gab es auf der Sinai-Halbinsel, die an Israel und den palästinensischen Gazastreifen grenzt. Erst im November waren bei einem Angriff auf einen Armeekontrollpunkt im Norden des Sinai acht Soldaten getötet worden.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 26.09.2018 um 04:22 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/polizisten-und-zivilist-bei-sinai-anschlag-getoetet-547300

Schlagzeilen