"Fliegst du jetzt ins Weltall?"

Autorenbild

In Moskau scheint an jeder Ecke ein Impfzentrum zu stehen, in Kliniken, Theatern und Einkaufszentren. Man kann ohne Termin kommen, wenn man einen russischen Pass hat. Doch der Impfstoff Sputnik V hat nicht nur in Europa ein Imageproblem. Auch bei vielen Russen löst er Skepsis aus. Bei manchen, weil sie Präparaten aus "vaterländischer Produktion" grundsätzlich nicht trauen. Bei anderen, weil vom Staat vermittelt wird, Sputnik wirke so gut, dass die Pandemie auf dem Rückzug sei. Da fragen viele: Warum gibt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2021 um 05:07 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/post-aus-moskau-fliegst-du-jetzt-ins-weltall-103328695