Weltpolitik

Präsident Erdogan schaltet die Medien gleich

Seit dem Putschversuch des Militärs gab es bisher fast 16.000 Festnahmen und 60.000 Entlassungen.

Präsident Erdogan schaltet die Medien gleich SN/APA (AFP)/ADEM ALTAN
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan räumt nach dem fehlgeschlagenen Militärputsch gegen seine Regierung massenweise mit möglichen Gegnern auf.

Zwei Wochen nach dem gescheiterten Militärputsch in der Türkei holt Staatschef Recep Tayyip Erdoğan zu einem weiteren Schlag gegen seine Kritiker aus: Per Dekret ordnete Erdoğan die Schließung von 131 Medienorganisationen an, darunter 45 Zeitungen, 16 TV-Sender und drei Nachrichtenagenturen. Die Namen der betroffenen Medien wurden zunächst nicht veröffentlicht. Laut einem Bericht des Senders CNN Türk trifft das Verbot etwa die oppositionelle Tageszeitung "Taraf", den prokurdischen Sender IMC-TV, den Sender Kanaltürk, die Tageszeitung "Zaman" und die Nachrichtenagentur Cihan.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 26.09.2018 um 02:51 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/praesident-erdogan-schaltet-die-medien-gleich-1212358