Weltpolitik

Protest muss trotzdem sein

Die Kritik an Regierungen, Klimaleugnern oder Globalisierung hat das Coronavirus nicht abgetötet. Rund um den Globus machen die Menschen ihrem Ärger weiter Luft, wenn auch anders als früher.

Im Libanon widersetzen sich Demonstranten der Ausgangssperre. Wegen der miserablen Wirtschaftslage protestieren sie gegen die Regierung. SN/AP
Im Libanon widersetzen sich Demonstranten der Ausgangssperre. Wegen der miserablen Wirtschaftslage protestieren sie gegen die Regierung.

"Vermummt euch", ruft das "Revolutionäre 1. Mai Bündnis" in Berlin auf - und setzt damit ausnahmsweise kein Zeichen des zivilen Ungehorsams. Vielmehr sind die zwei Worte im Appell zum traditionellen Protest am 1. Mai heuer ein Hinweis auf die Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronapandemie. Geraten wird außerdem: Handschuhe tragen, Mindestabstand einhalten und sich möglichst dezentral organisieren. Die Straßen sollen "geflutet" werden, aber im Rahmen der aktuellen Beschränkungen. Ob sich die Demonstranten daran halten, bleibt abzuwarten.

Generell lässt sich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 02:47 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/protest-muss-trotzdem-sein-86895991