Weltpolitik

Proteste bei erstem Auftritt von Brasiliens Präsidenten

Beim ersten öffentlichen Auftritt seit der Amtsübernahme ist Brasiliens Präsident Michel Temer mit "Temer raus"- und "Putschist"-Rufen empfangen worden. Er wohnte am Nationalfeiertag der traditionellen Parade in der Hauptstadt Brasilia bei, die an die Erlangung der Unabhängigkeit von Portugal vor 194 Jahren erinnerte.

Proteste bei erstem Auftritt von Brasiliens Präsidenten SN/APA (AFP)/NELSON ALMEIDA
Proteste gegen Temer in Brasilia.

Als er anschließend in den Wagen steigen wollte, sangen Unterstützer der abgesetzten bisherigen Präsidentin Dilma Rousseff von der linken Arbeiterpartei: "Putschisten, Faschisten, wir lassen das nicht zu!" Zeitgleich gab es auch Pro-Temer-Kundgebungen mit "Weg mit den Kommunisten"-Rufen, wie das brasilianische Portal "O Globo" berichtete.

Am 31. August hatte der Senat Rousseff wegen des Vorwurfs von Haushaltstricksereien und fragwürdigen Kreditvergaben des Amtes enthoben. Temer war zuvor ihr Vizepräsident, seine Partei der demokratischen Bewegung (PMDB) hatte aber die Koalition platzen lassen und durch einen Pakt mit Oppositionsparteien die notwendigen Mehrheiten in dem Verfahren organisiert. Nach der Übernahme reiste er zum G-20-Gipfel nach China. Temer und seine Mitte-Rechts-Regierung führen Brasilien nun bis zur nächsten Wahl 2018 und wollen das Land mit Reformen aus der Rezession holen, auch die Sozialprogramme können auf den Prüfstand kommen. Rousseff ist nach Porto Alegre umgezogen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 20.09.2018 um 02:47 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/proteste-bei-erstem-auftritt-von-brasiliens-praesidenten-1086730

Schlagzeilen