Weltpolitik

Prügelnder Leibwächter bringt Macron in die Bredouille

Frankreichs Präsident muss sich höchst unangenehmen Fragen stellen.

Der Mann mit Helm spielt sich als Polizist auf.  SN/AP
Der Mann mit Helm spielt sich als Polizist auf.

Diese Affäre hätte sich Emmanuel Macron gern erspart. Erst hüllte sich Frankreichs Präsident in striktes Schweigen. Journalisten, die ihn bei einem Besuch in der Provinz, wo er eine neue Briefmarke vorstellte, Fragen zu den Umtrieben seines Sicherheitsbeauftragten Alexandre B. stellen wollten, blaffte er an: "Ich bin nicht deswegen hierher gekommen." Stattdessen nahm er sich, charmant wie er ist, Zeit für ein ausführliches Gespräch mit der Chefredakteurin eines Magazins für Philatelisten.

Stunden später tat Macron dann doch, was er ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2021 um 09:59 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/pruegelnder-leibwaechter-bringt-macron-in-die-bredouille-36715387