Weltpolitik

Putin diktiert Neuordnung im Nahen Osten

Der Kremlchef nutzt das von US-Präsident Donald Trump geschaffene Vakuum und erzwingt neue Verhältnisse in Syrien.

Die Kurden sind die großen Verlierer: Von den USA im Stich gelassen; von Türken und Assad-Syrern attackiert. SN/APA/AFP/DELIL SOULEIMAN
Die Kurden sind die großen Verlierer: Von den USA im Stich gelassen; von Türken und Assad-Syrern attackiert.

In dieser Woche sind für das kriegsgeplagte Syrien und den Nahen Osten Entscheidungen von großer Tragweite getroffen worden. Von einer grundlegenden Neuordnung der Machtverhältnisse ist die Rede. Diktiert hat sie Russlands Präsident Wladimir Putin bei einem Treffen mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdoğan in Sotschi.1. Erdoğan muss einlenken Der Plan des türkischen Präsidenten, über eine Strecke von 440 Kilometern einen 30 Kilometer tiefen Streifen an der Grenze zu Syrien zu kontrollieren, ist vom Tisch. Die Operation "Friedensquelle" sollte einen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2021 um 08:50 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/putin-diktiert-neuordnung-im-nahen-osten-78198082